Wissenschaftliches Arbeiten (180.765 Teil 2)

Seminar "Wissenschaftliches Arbeiten" (Teil 2), gilt gemeinsam für E182/1 und E182/2

[TISS-Seite] [TISS page] [Organisation] [Anmeldung und Beurteilung] [LaTeX] [Schedule] [Other resources]


News

Dieses Seminar besteht aus einer allgemeinen Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (Teil 1: Gerald Steinhardt) und einem individuell wählbaren fachspezifischen Teil 2. Diese Homepage gilt für den vom Institut für Technische Informatik (E191-2 und E191-1 gemeinsam) angebotenen Teil 2 dieses Seminars, dessen verpflichtender Teil erst nach Teil 1 stattfindet (die verpflichtende Informationsveranstaltung zum Teil 2 und ein Einführungsvortrag finden allerdings schon vorher statt, siehe Schedule). Für Detailinformationen über den Teil 1 konsultieren Sie bitte die entsprechende TISS-Seite.

Aim

Vermittlung der Grundlagen von Wissenschaftsbegriff und Wissenschaftsbetrieb; Fähigkeit zur selbständigen Literatur-Recherche; Grundfertigkeiten wissenschaftlichen Schreibens (präzise und sauber strukturierte Darstellung eines wissenschaftlich relevanten Sachverhaltes und seines Kontextes, korrekte Referenzen und Zitierweisen); Umgang mit wissenschaftlichen Publikationssystemen (LaTeX); Grundfertigkeiten für die Präsentation wissenschaftlicher Arbeiten.

Darüberhinaus wird eine Übersicht über aktuelle Forschungsthemen und potentielle Betreuer von Bachelor-Arbeiten, Praktika und Scientific Projects im Bereich Technische Informatik an den einschlägigen Instituten/Arbeitsbereichen geboten (http://ti.tuwien.ac.at/teaching/ti-research-presentations).

ECTS-Breakdown (3 ECTS ... 75 Stunden):

22h       Plenarvorträge, Präsentationen (inklusive Teil 1)
33h       Ausarbeitung Literaturübersicht und schriftliche Arbeit (1. Version)
  4h       Reviewing
11h        Ausarbeitung schriftliche Arbeit (2.Version)
  5h        Ausarbeitung Vortragsfolien

Subject

Einführung in den Wissenschaftsbegriff allgemein (Teil 1) und in den konkreten Wissenschaftsbetrieb im Bereich Technischen Informatik (Teil 2); Übersicht über aktuelle Forschungsthemen durch Präsentationen von habilitierten Experten aus den einschlägigen Instituten/Arbeitsbereichen. Auswahl und Ausarbeitung eines geeigneten Themas (vorgegeben oder auch selbstgewählt) aus unseren primären Kompetenzfeldern Digital Circuits & Computer Architecture, Fehlertolerante verteilte Echtzeitsysteme und Cyber-Physical Systems.

LVA-Ablauf: Nach dem initialen Vorlesungsblock (Teil 1 und Teil 2): Schriftliche Ausarbeitung einer Literaturübersicht zum gewählten Thema und eines regulären (Konferenz-)Artikels in LaTeX; Reviewing durch andere Teilnehmer. Präsentation in einem Vortrag (mit Video-Beamer) unter Zeitlimit; Diskussion des Vortrags und der Präsentationstechnik in der Gruppe.

Lecturer (Teil 2)

Ulrich Schmid, Andreas Steininger [E191-2], Peter Puschner [E191-1]

Homepage

http://ti.tuwien.ac.at/ecs/teaching/courses/wissarb/ 


ORGANISATION

Nach der offiziellen Anmeldung zum Teil 2 des Seminars (Details siehe TISS-Seite) können Sie sich (innerhalb einer weiteren Anmeldefrist, siehe Schedule) online (via myTI)  ein freies Themengebiet aussuchen und verbindlich reservieren. Damit Sie sich noch vor der offiziellen Anmeldung zum Teil 2 einen Überblick über die angebotenen Themen verschaffen können, finden Sie eine (vorläufige/unvollständige) Liste hier. Das genaue Thema der Literaturübersicht, des wissenschaftlichen Artikels, eventuelle Besonderheiten der Ausarbeitung, etc. sind mit dem bei dem gewählten Themengebiet angegebenen Betreuer zu besprechen (Kontaktaufnahme bitte direkt per Email).

Selbstgewählte Themenstellungen sind möglich und sogar erwünscht (wählen Sie in diesem Falle bei der Themenvergabe in myTI den Entry "Own topic"). Sinnvolle eigenen Themenstellungen könnten sich z.B. aus der wissenschaftlichen Kontextualisierung und Aufbereitung der Ergebnisse von früheren Projektarbeiten (im Rahmen größerer LUs oder Praktika durchgeführt) ergeben. Selbstgewählte Themen müssen aber von einem Betreuer dieser LVA akzeptiert werden - daher bitte möglichst frühzeitig per Email anfragen!) Achtung: Gruppenarbeiten (also die Bearbeitung eines Themas gemeinsam durch mehrere Teilnehmer) und Übersichtsartikel sind aufgrund schlechter didaktischer Erfahrungen in der Vergangenheit nicht möglich.

Ergebnisse der LVA-Evaluation (mit diesem Fragebogen): WS13, WS14, WS16, WS18

 

Im Rahmen des Teils 2 der LVA sind konkret folgende Aufgaben zu erledigen:

Erstellung einer Literaturübersicht: Für die gewählte Aufgabenstellung ist eine Übersicht über die wichtigsten existierenden wissenschaftlichen Publikationen zu erstellen; Wikipedia und ähnliche Internet-Quellen haben hier in der Regel nichts zu suchen! Falls die erste Recherche zu viele relevante, gute Papers liefert, ist eine angemessene Einschränkung des Themas zu treffen (bitte mit dem Betreuer absprechen); die Anzahl der in der Literaturübersicht aufgenommenen Papers sollte im Bereich 10-20 sein; (gute) Survey-Papers sollen natürlich angegeben werden, zählen aber nicht als "richtige" Papers. Ziel der Literaturübersicht ist es, dem interessierten Leser rasch eine Einführung und Übersicht über den State-of-the-Art zu bieten. Jedes Paper muß kurz (1 bis max. 2 Absätze) charakterisiert und mittels einer geeigneten Klassifikation in Relation zu den anderen Papers gestellt werden: Versuchen Sie, einige wesentliche Charakteristika der gefundenen Papers zu identifizieren, anhand derer eine sinnvolle (typischerweise hierarchische) Klassifikation möglich ist; natürlich kann ein Paper in mehreren Kategorien vorkommen. Die Charakterisierung der Papers innerhalb einer Kategorie sollte die jeweiligen Besonderheiten enthalten. Bitte zu Beginn eine Kurzbeschreibung (ein bis einige wenige Absätze) der Kategorisierung ("big picture" der gesamten Kategorisierung selbst und jeder einzelnen Kategorie) nicht vergessen, und einen passenden Titel wie z.B. Literature Survey: Fault-Tolerant Routing wählen. Wenn Sie ein Abstract vorsehen, bitte darauf achten, daß es konzise Information darüber bringt, was Ihre Literaturübersicht bietet.

Die Literaturübersicht ist in LaTeX + BiBTeX (unter Verwendung unserer Vorlage oder eines vergleichbaren Styles) zu erstellen und fristgerecht (online via myTI; Abgabetermine siehe Schedule) als .pdf - Dateil abzugeben. Bitte auf Vollständigkeit der Literaturreferenzen achten und nicht auf Titel/Thema, Autor, Matrikelnummer, Kennzahl und Email-Adresse vergessen!

Bezüglich der Vergabe von Referenz-Namen in .bib-Entries empfehlen wir Ihnen, folgende Konvention zu verwenden, die sich in der Praxis bewährt hat: Für Multi-Autor-Papers (etwa Fischer, Lynch und Paterson, 1985) die Anfangsbuchstaben (max. 4) der Autoren + Jahreszahl (FLP85), für Single-Autor Papers (wie Marzullo, 1987) die ersten 3 Buchstaben (Mar87); falls dadurch mehr als ein .bib-Entry mit demselben Referenz-Namen entsteht, durch Anhängen einer sinnvollen Extension :text (etwa FLP85:con) eindeutig machen.

Verfassen eines wissenschaftlichen Artikels (1. Version): Über eine ausgewählte Publikation (oder ggF. einen Teil davon, bzw. einiger kombinierbarer  Publikationen) aus der Literaturübersicht [oder, bei einem idealen selbstgewählten Thema, über eigene Ergebnisse] ist ein eigenständiger Konferenzartikel (6-10 Seiten) zu verfassen, wobei die Auswahl in Abstimmung mit dem Betreuer erfolgen muß. Bei der Erstellung sind die Standards der guten wissenschaftlichen Praxis einzuhalten, wozu natürlich auch eine kurze Übersicht über das für das konkrete Thema unmittelbar relevante "related work" gehört. Einige Beispiele für Ausarbeitungen finden Sie hier.

WICHTIG: Dieser Teil des Seminars kann als eine Art "Schreibwerkstätte" angesehen werden, in der wir Ihnen die Möglichkeit bieten wollen, erste Erfahrungen mit dem Schreiben (wissenschaftlicher) Artikel zu sammeln: Die Aufgabe hierbei ist es, die Lösung eines (wissenschaftlichen) Problems in wenigen Seiten überzeugend und möglichst leicht faßlich darzulegen, mit dem letztendlichen Ziel, den Leser für Ihre Lösung zu begeistern. Da dieses Ziel nicht dadurch zu erreichen ist, daß Sie einen Übersichtsartikel zu irgend einem Thema schreiben, wir auf der anderen Seite nicht gut von Ihnen verlangen können, eine eigene publikationswürdige Lösung für irgend ein Problem zu entwickeln, dürfen Sie in dieser LVA (ausnahmsweise!!!) ein Plagiat erstellen. Allerdings müssen Sie unbedingt auf der ersten Seite eine Fußnote folgenden Inhalts anbringen:

This article is a rewriting/extension of <Autor>, <Title>, <Publication info> [xx]. It has been prepared in the course of the seminar "Scientific Working" (182.697, 182.714) at TU Wien, which shall help undergraduate students to get first experience in the art of scientific writing.

Sie brauchen daher jenes Paper, das die Grundlage Ihres Artikels ist, natürlich nicht jedesmal explizit zu referenzieren. Beachten Sie aber bitte, daß es auch nicht Sinn der Übung ist, das Original-Paper abzuschreiben - der Artikel soll von Ihnen neu geschrieben werden! Sie dürfen aber in Ausnahmefällen zentrale Dinge wie komplexe Bilder 1:1 übernehmen; außerdem sollten Sie den Original-Titel des Papers beibehalten (bitte in Klammer die Versionsnummer (v1) bzw. (v2) angeben). Die Übernahme von Textteilen, Bildern, Tabellen etc. aus anderen Papers ohne explizite Nennung der Quelle (Plagiarismus) ist allerding ein "no-go" und führt zu einer negativen Beurteilung der Lehrveranstaltung!

Der Artikel ist in LaTeX (unter Verwendung unserer Vorlage oder eines vergleichbaren Styles) zu erstellen und fristgerecht (online via myTI; Abgabetermine siehe Schedule) als .pdf - Datei abzugeben. Bitte nicht auf griffigen Titel, Name, Matrikelnummer, Kennzahl und Email-Adresse vergessen!

Reviewing: Sie bekommen einige Artikel anderer Teilnehmer zugeteilt, die fach- und fristgerecht zu reviewen sind; der gesamte Prozeß wird über myTI elektronisch abgewickelt. Beachten Sie den erforderlichen (Mindest-)Inhalt eines Reviews: Geben Sie Schulnoten zu folgenden Kategorien:

  1. Technische Korrektheit

  2. Qualität der Ausarbeitung (Struktur, Stil, Sorgfalt der Ausarbeitung)

Ergänzen Sie diese Beurteilung durch sinnvolle Verbesserungsvorschläge und Kommentare an den Autor: Fassen Sie zuerst in einem Absatz die Kerninhalte des Papers zusammen und identifizieren Sie in je einem Satz die Haupt-Stärken und -Schwächen der Arbeit. Setzen Sie dann mit allgemeineren Bemerkungen ("major comments") fort und und gehen Sie danach zu Detailhinweisen ("minor comments") über (es ist allerdings nicht Ihre Aufgabe, als "Korrekturleser" zu agieren und z.B. jeden Tippfehler zu vermerken ...). Vermeiden Sie es, im Review Ihre Identität preiszugeben und beachten Sie, daß die Angemessenheit und Sorgfalt Ihres Reviews in Ihre Note eingeht - vermeiden Sie es daher bitte tunlichst, eine schlechte Arbeit zu preisen [auch wenn Sie den Autor kennen und schätzen] bzw. eine gute Arbeit niederzumachen. [Bedenken Sie, daß das "Peer Reviewing" das wichtigste Instrument der Qualitätssicherung in der wissenschaftlichen Welt ist - ein Review sollte daher immer so objektiv wie möglich sein.]

Verfassen eines wissenschaftlichen Artikels (2. Version): Melden Sie sich 1-2 Wochen nach der Reviewing-Deadline bei Ihrem Betreuer für eine Besprechung der 1. Version Ihrer Arbeit sowie der eingegangenen Reviews an. Arbeiten Sie danach die endgültige Version Ihres Artikels aus und geben sie ihn fristgerecht via myTI ab; die Kommentare des Betreuers und der Reviewer (soweit sinnvoll) sollten natürlich berücksichtigt werden.

Vorträge: Die Arbeit muß im Rahmen einer angemessenen Präsentation (Vortrag + Präsentations-Slides) im Plenum vorgestellt werden. Pro Thema ist ein Slot von 30 Minuten vorgesehen (das Zeitlimit ist strikt!), wobei der Vortrag selbst 20 Minuten dauern sollte. Da es in der Regel mehrere Tage gibt, an denen Präsentationen stattfinden, gibt es normalerweise eine Anmeldung via myTI - beachten Sie aber bitte, daß diese nur den Tag festlegt - die Zeit Ihrer Präsentation an diesem Tag wird von uns je nach der Verfügbarkeit der Supervisors bestimmt. Die Vorträge selbst werden von allen Anwesenden durch das Ausfüllen eines (anonymen) Beurteilungsbogens bewertet und auch kurz diskutiert. Die Präsentations-Slides müssen spätestens am Semesterende auch online (als .pdf-Datei) hochgeladen werden.

Verpflichtende Anwesenheit bei allen Plenarterminen und Vorträgen (soferne diese nicht explizit als "nicht verpflichtend" bezeichnet sind), sowie bei mindestens drei Präsentationen der TI-Forschungsrichtungen Ihrer Wahl.

Aus dem LVA-Ablauf ergeben sich folgende Termine mit dem Betreuer (persönlich oder, falls möglich, per Email):

  1. Themenbesprechung/Genehmigung selbstgewählter Aufgabenstellungen
  2. Selektion des konkreten Themas für den Artikel, basierend auf der (ersten Version der) Literaturübersicht
  3. Betreuer-Feedback zur 1. Version des Artikels

Bitte beginnen Sie sobald wie möglich mit der Literatursuche, damit Termin 2. möglichst früh stattfinden kann - andernfalls könnte die Zeit für das Schreiben der 1. Version des Artikels knapp werden!


ANMELDUNG UND BEURTEILUNG

Die Anmeldung zur LVA selbst erfolgt nach den auf der TISS-Seite festgelegten Procedere. Nach der offiziellen Anmeldung zum Teil 2 müssen Sie sich zusätzlich via myTI anmelden, um ein konkretes Thema reservieren zu können!

Die Benotung von Teil 2 erfolgt nach folgendem Schlüssel:

20% Literaturübersicht

30% Preliminary Paper

10% Reviews

20% Final Paper

20% Slides und Präsentation

Zusätzlich gibt es noch maximal +/- 10% an Bonus/Malus-Punkten für besonders aktive/inaktive Mitarbeit zu verdienen.

Beachten Sie, daß für die positive Absolvierung der LVA sowohl die Note auf Teil 1 als auch auf Teil 2 positiv sein muß, wobei für die Gesamtnote die Teilnoten im Verhältnis 15% : 85% gewichtet und kaufmännisch gerundet werden.


LaTeX

Die schriftliche Arbeit ist mit Latex (eine erste Anleitung ist z.B. hier oder here zu finden) zu erstellen. Dazu ist folgende Dokumentvorlage (oder ein vergleichbarer LaTeX-Style) zu verwenden (Vorschau); Sie können aber natürlich zusätzlich weitere benötige LaTeX-Packages einbinden. Das Dokument darf farbig sein, muss aber auch als Graustufenausdruck voll verständlich sein. Sowohl der Artikel als auch die Präsentations-Slides sind im PDF-Format abzugeben.

Für Latex unter Windows kann man beispielsweise MikTex oder Cygwin (komplette Nachbildung einer Unixoberfläche) benutzen. Latex-Dokumente werden mit einem Texteditor geschrieben, wobei Editoren wie etwa emacs oder WinShell zusätzliche Unterstützung für Latex mitbringen. Als Rechtschreibprüfung kann man ispell oder aspell (neuere Version) verwenden.


SCHEDULE (Teil 2)

Alle Plenumstermine (mit Ausnahme der Bibliothekseinführungen) finden im EI 6 (Eckert HS, Elektrotechnisches Institut Gußhausstr. 25-29, 4. Stock , Raum CF0453) statt.

Beachten Sie bitte auch die Termine für die Präsentationen der TI-Forschungsrichtungen, die nicht zuletzt das Ziel haben, Ihnen mögliche Themenfelder und Betreuer für die Bachelor-Arbeit aus den einschlägigen Arbeitsbereichen/Instituten vorzustellen.

 

Tag

Datum

  

Zeit (s.t.)

  

Veranstaltung

   

        
Mi 10.10.2018   09:15-10:00  

Informationsveranstaltung Teil 2 (mit Anmeldung, verpflichtend)

  Schmid   Slides
Fr 12.10.2018   09:15-10:45   Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten in der TI (nicht verpflichtend)   Schmid   Slides
Mo 15.10.2018   09:15   Beginn Themenreservierung myTI; Ende: 19.10.2018 23:59        
  Siehe Link:       Einführung in die Bibliotheksbenützung (nicht verpflichtend)        
Do 18.10.2018   09:15-10:45   Vortrag: Einführung in das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten   Steininger   Slides
Mo 5.11.2018   23:59   Abgabe Literaturübersicht        
Mi 5.12.2018   23:59   Abgabe Artikel (1. Version)        
Fr 14.12.2018   23:59   Abgabe Reviews        
Di 08.01.2019   09:15-10:45   Vortrag: Einführung in die Präsentationsstechnik   Puschner   Slides
          Bekanntgabe der möglichen/präferierten Präsentationstermine (Tag)
       
So 13.1.2019   23:59   Abgabe Artikel (Finale Version)        
                   
Do 24.1.2019       Präsentationen   Student   Supervisor
                   
                   
                   
                   
                   
                   
                   
Fr 25.1.2019       Präsentationen   Student   Supervisior
                   
                   
                   
                   
                   
                   
                   
                   
                   
Do 31.1.2018       Präsentationen   Student   Supervisor
                   
                   
                   
Fr 1.2.2019   23:59   Hochladen Slides        

OTHER RESOURCES

Weiterführende Literatur:

 

Einige Links zur Literatursuche als Anhaltspunkt:

 

Einige Beispiele für Ausarbeitungen.